frauen BUNT

Night of light

Wir beteiligen uns an der bundesweiten Aktion: Night of Light (www.night-of-light.de).

Ein leuchtendes Mahnmal und ein flammender Appell – Die nächsten 100 Tage übersteht die Veranstaltungswirtschaft nicht!

Jegliche Art von Großveranstaltungen sind aufgrund der COVID-19 Krise untersagt. Business Events, Tagungen, Kongresse, Konzerte, Festivals oder Theateraufführungen – überall dort, wo Menschen zusammenkommen, um gemeinsam Darbietungen zu erleben oder sich zu relevanten Themen auszutauschen, dürfen Veranstaltungen nur unter umfangreichen, behördlichen Auflagen durchgeführt werden. 

Die Aktion „Night of Light“ ist daher ein Appell und Hilferuf an die Politik zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft. Hierzu vereinigen sich zahlreiche Akteure aus der Veranstaltungswirtschaft in ganz Deutschland zu einer solidarischen Interessengemeinschaft.

In Braunschweig haben sich hierzu die Brunsviga e.V., DRK-Kaufbar, FrauenBUNT e.V., das Haus der Kulturen Braunschweig e.V., KuK-BS e.V., Das Kult, FrauenBUNT e.V., der Lokpark BS, Torhaus Nord e.V., das Theater Fadenschein, das Zirkuspädagogische Zentrum mit dem Zirkus Dobbelino, der Zauberzirkus, P&V Event, das Staatstheater Braunschweig,  und der Sänger & Musikschöpfer Sven Waida  zusammengeschlossen. 

Gemeinsam und gleichzeitig werden diese Akteure in der Nacht vom 22. auf den 23.06.2020 ihre Kultur- und Spielstätten sowie ausgewählte Gebäude und Bauwerke rot illuminieren und ein stadtweites Licht-Monument aufleuchten lassen.

Bilder und Videos der beleuchteten Objekte und Gebäude werden zentral auch bei Facebook und Instagram unter dem Hashtag #nightoflight2020 hochgeladen und zu sehen sein.

Näheres zu der bundesweiten Aktion ist unter https://night-of-light.de/ zu finden.

Masken nähen

Wir beteiligen uns an der Aktion “Soli-Masken – Nähen für Geflüchtete” in den überfüllten griechischen Lagern. Die Organisation “Ärzte ohne Grenzen” übernimmt die Verteilung vor Ort.

Update:

frauenBUNT e.V. unterstützt den Aufruf der Seebrücke Braunschweig für die Initiative Sew for Solidarity ausdrücklich. Uns bewegt die bedrohliche Lebenssituation der Menschen in den überfüllten Geflüchtetenlagern auf den griechischen Inseln sehr. Viele von uns kennen nicht nur die medialen Bilder, sondern teilen die zutiefst existenziellen Erfahrungen von Migration und Flucht.  Heimat,  Familie und  Freunde zurücklassen zu müssen – war für einige von uns ein Akt der Verzweiflung angesichts von Verfolgung, Menschenrechtsverletzungen und bewaffneten Konflikten in den Heimatländer. Innerhalb von kurzer Zeit wurden im Verein frauenBUNT e.V. 490 Masken genäht.  Auch Stoffe oder ein Pfund Kaffee für die Aktiven wurde gespendet. – ein kleiner Beitrag für die Menschen in Lesbos oder Samos, die nicht nur in Zeiten der Pandemie unseren Schutz, unsere Unterstützung und Solidarität dringend benötigen.

Hygiene-Konzept enthält alle Hygiene- und Abstandsregeln :-)

Unser Hygiene-Konzept wurde positiv vom Gesundheitsamt bestätigt. Langsam legen wir wieder los. Zunächst mit dem Alphabetisierungskurs und dem Malatelier. Als Zwischenaktion ist “Maskennähen” geplant.

Leider sind Kurse mit Kindern/Kinderbetreuung zur Zeit nicht möglich. Ebenso sind Veranstaltungen mit Essen wie “Brunch” oder “BUNTkochen” auch noch nicht wieder möglich.